Das zerrissene Herz – Pressestimmen

Gefunden irgendwo im Internet:

Erinnerungen kann man manchmal nicht trauen. Vieles vergisst man mitunter, anderes verschönert man im Laufe der Zeit in seinen eigenen Gedanken so, dass es einem fast wie die Wahrheit vorkommt. Und andere Erinnerungen sind einfach nur geträumt. Doch dies spielt im neuen Buch von Gerhardt Staufenbiel auch gar keine Rolle, denn es geht nicht um exaktes Nacherzählen von historischen Details, sondern um die Geschichten aus einer fernen Zeit und einem fernen Land, mitten in Deutschland. Es geht um kindliche Erinnerungen aus dem grünen Herzen Deutschlands, aus einer Zeit, als dieses Herz durch eine unmenschliche Grenze zerrissen wurde. Vielleicht ist manches falsch erinnert, vieles vergessen und manches auch einfach nur geträumt.

Die Leser verfolgen Gerhardt Staufenbiel in „Das zerrissene Herz“ auf seiner Wanderung zwischen Ost und West. Der Band beinhaltet schöne Geschichten von einer behüteten Jugend und schreckliche Berichte aus der Zeit des Krieges und der Teilung. Es geht um Geschichten aus dem deutschen Märchenland, von der Zwergenkönigin und ihrem Hofstaat, von russischen Soldaten, von Feuer, das vom Himmel fiel und vom Großvater, der seine Ziegen hütete. Staufenbiel gelingt mit seinem Buch ein Werk, das sich ganz so präsentiert, als würden wir dem eigenen Großvater beim Erzählen seiner Geschichten zuhören.

Wer das Buch kaufen möchte, kann das im Buchhandel tun oder direkt bei mir. Da bleiben ein paar Euro mehr bei mir 🙂
Buch kaufen im Myoshinan

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*