Shakuhachi umarmt Corona 1

Tag 1: HIFUMI und HACHIGAESHI

Hifumi heißt wörtlich: EINS ZWEI DREI.
Zuerst war das Dao als EINS. Daraus entstand die Zwei als Polarität und dann die Drei als Ursrprung aller Dinge.
Im Buddhismis kennt man drei Tore zum Erwachen.
Das Stück stammt aus dem Myoanji Tempel in Kyoto. Der Tempel liegt auf dem Gelände des Tofukiji mit seinem riesigen Drei-Tor.
Wir hören dreimal die Wendung Hi-fu-mi, danach läuten die Tempelglocken.
Die Shakuhachi spielenden Komuso Mönche spielten dieses Stück als Erkennungsmelodie auf ihrem Bettelgang.

Wir beten mit diesem Stück um einen ruhigen Geist in Zeiten des Corona Virus.

Das zweite Stück HACHIGAESHI (es beginnt mit den hohen Tönen) heißt wörtlich „Rückgabe der Schale“.
Wenn die Mönche auf ihrem Bettelgang eine Gabe in ihre Bettelschale bekommen hatten, gaben sie dieses Stück als Dank zurück.

Wir danken mit diesem Stück allen, die in den Zeiten des Corona Virus ihre Aufgaben erfüllen, seine es Ärzte, Krankenpfleger*innen oder Verkäufer*innnen im Supermarkt.

Danke!

Uns selbst danken wir, dass wir einen klaren Kopf und ein ruhiges Herz bewahren. Das hilft vielleicht nicht gegen das Virus, aber es fühlt sich besser an!

Bildquellen

  • shaku-tempel: Bildrechte beim Autor
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Shakuhachi und Zen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Shakuhachi umarmt Corona 1

  1. Guten Tag Herr Staufenbiel. Danke für diese Meditationsmusik mit der
    Shakuhachi. Alles Gute nach Igensdorf. Ihr Brillenmacher Karl Schwab aus Forth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.