Schnee am Feuerberg

Schnee am Feuerberg
Bis Donnerstag waren wir noch am Feuerberg in Kärnten. In der Nacht hatte es heftig angefangen zu schneien. Der ganze Feuerberg versank im Schnee. Manche der Gäste diskutierten die ganze Zeit, wie sie denn wieder nach Hause kommen würden.
Aber für solche Gedanken war bei uns keine Zeit. In der Früh Morgenmeditation mit Carola, dann Unterricht in Teezeremonie und anschließend eine heiße Diskussion über Rilkes Duineser Elegien.
Dabei wurde mir wieder einmal klar, dass wir sehr viel mit unseren österreichischen Brüdern gemeinsam haben . mit Ausnahme der Sprache. Manchmal war es recht schwer, der Diskussion im Steirischen, Kärtner oder Wiener Dialekt zu folgen. Aber dann ist es doch so, dass wir alle die selben menschlichen Probleme haben und die Verständigung gin munter weiter.
Im nächsten Jahr im Juni gibt es dann eine ganze Woche Diskussionen über Rilke und besonders die Duineser Elegien.

Die Heimfahrt war dann auch ganz entspannt. Auf der gesamten steilen Passstrasse für das Räumfahrzeug vor uns her. Und auf der Nordseite der Alpen erwartete uns das schönste Sonnenwetter. Nur in Franken schüttete es aus vollen Kübeln.
Aber heut werden trotzdem die Drachen singen. Denn heute Abend haben wird das Konzert des „Drachengesanges“
im Myoshinan.
Am kommenden Freitag dann geht es schon wieder nach Japan. Dort werden wir nicht nur mit dem Zenmeister im Ichoken Tempel Shakuhachi spielen. Vielleicht können wir dann ja auch in den Plantagen frische Mandarinen ernten.

Bildquellen

  • Schnee am Feuerberg: Gerhardt Staufenbiel
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*