Frühling – Blütenlose Dörfer

Heute am Sonntag war es ganz still. Kein geschäftiges Treiben der Bauern. Das ganze Land lag verborgen unter einer dichten Decke von nebligem Dunst. Jetzt wird es Frühling!?

Friedlicher Morgen!
Geheimnisvoll liegt das Land
im Frühlingsnebel.

Im Harugasumi, dem Frühlingsdunst bereiten sich die Blüten vor, um endlich aufzubrechen und den Frühling zu künden. Aber nein, es wird immer kälter und langsam wandelt sich der Nebel in kalten Regen. Und dann kommt der Schneesturm. Das ganze Land verschwindet im Schnee.

Blütenlose Dörfer

Blütenlose Dörfer

Dunst steigt auf,
auf den Bäumen schwellen Knospen –
und da es jetzt, im Frühling, schneit,
schweben auch in
blütenlosen Dörfern Blüten nieder.

Kokinwakashu

Bildquellen

  • winter_fruehling: Gerhardt Staufenbiel
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Basho und Haiku, Jahreszeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*