Winter in der Rhön

Zwei Teeräume - ein Eingang
Andenken an Kin -
Blick in der Eingangsbereich
Das wird die Mizuya
Winter in der Rhön
Die Gräser verneigen sich
Der kleine Teeraum >Rin-Ken
Spuren im Schnee
So wurde vor 200 Jahren der Fußboden eingezogen
Decke wird vertäfelt
previous arrow
next arrow
 
Shadow

Nach fast drei Monaten schwerer Arbeit am Teehaus mit über siebenhundert oder achthundert Arbeitsstunden nähern wir uns dem Ende der Arbeiten. Die Erste Wand ist schon verputzt, die Decken vertäfelt. Nur noch eine Schiebetür muss eingepasst werden, dann gehts mit Riesenschritten dem Ende zu. Das Weihnachtsfest werden wir wohl mit einer ersten feierlichen Teezeremonie in den neuen Räumen feiern.

Inzwischen ist draussen der Winter angekommen und es schneit heftig.Da sind die Pausen mit Glühwein und Kastanien eine willkommene Erholung. Langsam wird es auch Zeit, denn nach über einem Jahr schwerer Arbeit muss jetzt Weihnachten die Ruhe einkehren.

Bildquellen

  • F165D55E-AC0D-498B-B698-6A8FAC76ADAA_1_105_c: Bildrechte beim Autor
  • Das wird die Mizuya: Bildrechte beim Autor
  • 9B3E19BE-43A2-422A-AED8-C5FA8007C38C_1_201_a: Bildrechte beim Autor
  • FC95AF84-0BB4-4D35-AA79-DFC5923F4CCD_1_201_a: Bildrechte beim Autor
  • FCC89654-E7D0-424A-BBAF-4184FCE375CE_1_105_c: Bildrechte beim Autor
  • 5449B934-F0A0-44C7-9099-7F26A13D4A0D_1_105_c: Bildrechte beim Autor
  • Decke wird vertäfelt: Bildrechte beim Autor
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Nachrichten aus dem Myoshinan, Teeweg veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.