Vater! Mutter! Himmel! Erde!

Im Buch des chinesischen Denkers Zhuangzi gibt es eine sehr berührende Geschichte. Sie ist nun schon über zweitausend Jahre alt und wir sind heute sehr viel weiter in der Entwicklung! Schließlich haben wir die Technik, und die Medizin ist fortgeschritten. Wir haben Lebensversicherungen und sind gut und sicher eingerichtet in unserer Welt. Oder etwas doch nicht? 
Woher kommt die Angst, die derzeit die ganze Welt den Atem anhalten lässt?
Warum sind die Regale mit Toilettenpapier im Supermarkt leergekauft?
Hilft es, wenn man sich in Klopapier einwickelt? Vielleicht stoppt das ja das Virus?

Hören wir die Geschichte:

Meister Yu und Meister Sang waren Freunde. Als es einmal zehn Tage ununterbrochen regnete, sprach Meiste YU: „Ich fürchte, Meister Sang ist in Not!“
Er packte etwas Essen ein und ging zu ihm. Als er an der Tür angekommen war, hörte er, wie die Laute geschlagen wurde und wie es schluchzend sang:

„Vater!
Mutter!
Himmel!
Erde!“

Die Stimme brach und der Gesang endete gehetzt. Meister Yu trat ein und fragte: „Warum singst du das Lied auf diese Weise?“

„Ich habe darüber nachgedacht, was mich in diese Lage gebracht haben könnte, doch ich habe es nicht herausgefunden. Vater und Mutter, warum sollten sie wollen, dass ich leide? Der Himmel bedeckt alles, ohne jemanden vorzuziehen. Die Erde trägt alle, ohne jemanden vorzuziehen. Warum sollten sie wollen, dass ausgerechnet ich bedürftig werde?
Ich habe versucht zu verstehen, wie es dazu gekommen ist, aber ich habe es nicht herausgefunden. So kann es nur das Schicksal sein!“

Das gerade macht Angst. Wir verstehen nicht, warum und woher. Wir erkennen nur unsere Hilflosigkeit. All unsere Technik und die Medizin sind machtlos. Unser rasendes Mache-Wollen oder fast schon Machen – Müssen ist an eine Grenze gekommen. Scheinbar bleibt nur der Rückzug in die Isolation?

Bleibt uns nur noch die italienische Lösung: Fenster öffnen, auf die Balkone gehen und gemeinsam singen?

Die ganze Welt hält den Atem an und verfällt in Schockstarre.
Die Virologen meinen, dass das Virus erst stoppt, wenn 70 % der Bevölkerung infiziert war. Dann gibt es genügend Abwehrkräfte und das Virus stoppt.

Nur zum Vergleich:
Während der Grippewelle 2017 / 18 sind in Deutschland 25.100 Menschen an Grippe gestorben. Aber es war ja nur eine Grippe. Da weiß man doch, was man hat!

Todesfälle durch Corona in Deutschland bisher: 9

Komm, trinken wir Tee!

Das klärt den Geist und schenkt den inneren Frieden.
Mehr kann man derzeit eh nicht tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.