Der Blick zurück

Amithabha

Im Jahr 1082 übte der japanische Priester Yôkan in einer Gehmeditation die Rezitationen der Sûtren, als plötzlich vor ihm der Amida Buddha erschien, und vor ihm her ging. Amida ist der Buddha im Reinen Land im Westen. Dorthin – so denken die Anhänger des Reinen Land Buddhismus – holt Amida die Gläubigen bei ihrem Tod ab, in das Land, in dem es kein Leiden gibt, und in dem alles aus purem Gold besteht.


Noch vor ein paar Tagen waren wir  im Eikando 永観堂, der ‚Halle des Erblickens der Ewigkeit‘, in der Yôkan einst der Amida erschienen war.  Es war der vorletzte Tempel, den wir auf unserer Reise besucht haben. Der Tempel liegt am Hang der Ostberge von Kyôto, umgeben von einem wunderbaren Garten.Ganz oben am Berghang liegt die Halle, in der die bezaubernd schöne Figur des Amida steht.


Gerade war eine Schar von Gläubigen zu einer Zeremonie erschienen, der wir beiwohnen durften. Sûtren wurden rezitiert, vor allem aber auch das ‚namu Amida Butsu‚ – ‚Verehrung dem Amida Buddha‘ – das auch einst wohl Yôkan rezitiert hatte, als ihm der Amida erschienen war.

Yôkan war, als er den Amida erblickte, vor Erstaunen stehen geblieben.  Aber Amida drehte sich zu ihm um und blickte über seine Schulter zurück: „Yokan, du bist zu langsam! Komm!“ rief er Yôkan zu. So enstand die Figur des „zurückschauenden Amida“, des Mikaeri Amida.



Nun sind wir selbst wie der Amida. Zu Hause angekommen schauen wir zurück über die Schulter: War Japan nun das Paradies? Noch gab es späte Kirschblüten. Das frische Laub des japanischen Spitzahorn leuchtete in der Sonne und die Azaleen fingen schon an zu blühen. Sogar die ersten Pfingstrosen hatten sich geöffnet. Wenn das nicht das Paradies war?!

Aber nein, heute sitze ich schon wieder im Teeraum und wir haben schon den ganzen Morgen Tee geübt. Auch der Teeraum ist ein „Reines Land“.

Aber letztlich liegt das Reine Land nirgendwo, wo es auffindbar wäre: Unser eigens Herz ist das reine Land. Und dorthin gelangt man nicht erst nach dem Tod. Wir können dort sein, jederzeit, mit einem einzigen Sprung!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*