Demnächst kommt ein alter Freund aus Japan zu Besuch. Uwe Walter ist schon vor ewigen Zeiten nach Japan gegangen.Dort hat er Nō-Theater und Shakuhachi gelernt und er lebt nun in einem kleinen Bergdorf oberhalb von Kyōto. Ich habe ihn vor vielen Jahren kennen gelernt. Damals wohnte ich für längere Zeit im Myōrenji Tempel im Norden Kyōtos. Eines Abends veranstaltete Uwe eine beeindruckende Performance mit Nō Elementen im Tempel. Er spielte Cello und Shakuhachi und tanzte die Geschichte seines Lebens.

Heute hat er mir einen link geschickt zu einem kleinen Film auf Youtube. Dort rezitiert er aus dem Nō, spielt Shakuhachi und Handpan. Das ganze findet in einem kleinen Bergschrein am Setsubun – Fest statt, mit dem der Winter ausgetrieben wird.
Für Japaner eine kleine Sensation: ein Deutscher meistert perfekt die japanischen Künste!
Wir werden viele Gedanken über die Shakuhachi auszutauschen haben.

PS.: Die Männer mit den merkwürdigen Kopfbedeckungen sind Yamabushi vom Shugendo. Sie vertreiben die winterlichen Dämonen mit einem alten Ritual.

Uwe Walter

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*